Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Tischrede zur Jahrfeier

des Verbands der blinden Ministerialbeamten

Ach ihr Lieben, ihr wisst es – Schwärze kringelt sich,
wie die Locken eines Jünglings, auch mir vor den Augen.
Doch niemals befällt uns, ever, die Schwermut.
Glückskinder sind wir Behinderte! Glaubt mir,
ich sah einst, ich habe – nein - bin selbst der Beweis.
Wir bauen aus Klötzchen Türme, Fingerspiele
zum Staunen! für unsere sehenden Kinder.
Tippen auf marmorweißen Tastaturen, schnackeldischnackel,
Windeseile, tippen lange, verschlungene Gedankenwürmer,
doch unsere Sprache ist automatisch so gut wie gereimt,
strahlt Bedeutung, schafft Recht, jeder Satz
der Welt neue Welten, wie die heutige Übertragung beweist:
Kameras! Gleißende Lichter! Erstmals das Fernsehen bei uns!
Zu Recht. Wir Blinde bewahren uns  innere Reinheit,
schon weil wir nie Pornos angucken.
Wir, die Einzigen, verschmähen das Bild. Wir hüten,
wie Lämmer, die unaussprechlichen Worte,
die Feuerschriften der Wände,  uns sind sie Auftrag.
Und das macht uns so ähnlich, eine große Familie,
wir könnten mit Ehre gleiche Vornamen  tragen,
die Männer, egal, Luitpold, die Damen Klara,
denn alle, alle sehen wir doch aus,
als ob wir an schönen Worten
immerzu schnupperten und horchten.

Mehr Bilder und Texte