Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

nicht mal für eins, Wort

nicht mal für eins, Wort
hast du Atem oder Hand gehabt
mich mit Stille verdroschen Stummheit geschlagen
unerhört dezent aus mir
eine Sache vergessene Gasse gemacht
gute Nacht
Stille, manchmal, kann Hinhalten sein – die Hand, auf Abstand, für später.
Sperrige Lieblosigkeit aber verstellt den Weg in die Küche, ins Bad, den Wald.
Du sagst nichts zurück und ich wende mich noch immer um, zu,
spure nicht, auf kein noch so verschlossenes Zeichen hin.
Frische, flatterhafte, immergrüne Freude
ringt mit erschlagenen Faltern, Falten, dem Altern –
wenn du mir wenigstens entgegenschlurftest, schmunzelnd,
laufe dir nicht nach, springe vor dir auf der Stelle,
bis du auf mich losgehst

bisher unveröffentlicht

Mehr Bilder und Texte