Text des Tages

sagst du

morgen
sagst du, morgen.

ich falle immer wieder darauf rein.

ohne gewähr,
sagst du.

ich warte.

vielleicht.

deine augen schimmern in meinem spiegelkabinett,
meerschaumgrün deine iris.

du meine göttliche verheißung,
sag ich.

kann sein
sagst du, bald ist frühling.

streichst mir eine locke aus der stirn. deine haut wärmt.

ja,
sag ich.
mal sehn, sagst du.

darüber werde ich alt. du feierst silberhochzeit im mai. deine kinder lachen.

wach auf,
sag ich
und
geh.

 

Erschienen in: Schritte, Anthologie zum Ulrich Grasnick Lyrikpreis 2019, Quintus Verlag, Berlin

Mehr Bilder und Texte