Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Dita bei Nacht (Un soir avec Dita)

Flieder auf Lidern und an Kristall, aus Schalen süßer
und denen bitterer Orangen.
Likör mit einem Hauch von Veilchenabsolue. Führt die
Zungenspitze geschmackvoll über ihre Schneidezähne –
Rouge Allure Velvet von Chanel:
Satiniert die Lippen und zeigt sie nie verschmiert.

Sie sah sich immer schon woanders als die andren. Sie
war stets diese: eine Orchidee.
Ein Abend im pariserischten aller Paläste,
für Frei- auf Samstag erster Klasse, ein Besuch der bur-
lesquen Grand Revue. Déjà-vu im Plaza Athénée.

Versace zwar als Accessoire, die
Haute Couture bevorzugt von Dior: man gibt sich feminin.
Luxuriöse Strass-Juwelen Swarowskis, doch von
größter Opulenz scheint ihre weiße Haut hervor.
„Guter Champagner besitzt ne feinfüßige Perlage“,

nippt mit Stil milde lächelnd, amüsiert blendend wort-
gewandt, treibt eloquent Konversation.
Samtene Finger prüfen die Lage ihrer Frisur –
düsteres Kurvenspiel: Wem stünde da
nicht der Sinn nach einer Amour fou?

Mondäne Schritte auf brillanten Heels Casadeis,
bis ins Detail die Frau von Welt. Der Augen Aufschlag
versprüht Glamour, mutet er auch einsam an. Sie sagt sich:
„Sei dir selbst wertvoller Gegenstand!“ Weiß, Eleganz
heißt, Drama hinter Raffinesse, heißt, stiller Wille
eventuell Halbseidenes zu tun.

Mehr Bilder und Texte