Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

die quinte heult wie ein wolf

klebriger honig stockt in die wabe heimzu süßt frei- hinter gittern -willig spielt sich aus schüttelt ab schleudert gerührt  schichten alles verloren  gefunden  in bitternis  magie der kälte  tropenhelme  behüten den asphalt  zementieren zukunft  auf zuckrigem sand
träume nichts                einfach nichts

mein füße laufen seitwärts  stehen  kirchenstill  hauchen  tonreihen auf notenpapier horchen hinein  aus der  musik  orgelt der zirkel  elf -ton  rein urfreude  so zerronnen wie gewonnen  ach mädchen  bleib stehen sowieso der halbton kommt bemüh dich hübsch
träume nichts               einfach nichts

puppen  wachsen klein und kleiner  mini-püppchen  kleben haltlos an der leiter schaukeln wogen glatt beflügeln kleine hände  mächtig  intervalle schräger klang  nie  den ton getroffen  wispern lassen schleier  ziehen
wiederkommen verbrennen  spielen frieden
träume nichts              einfach nichts

fine  al fine  da capo stürzt ein requiem  aus der  zweihundertsiebenundfünfzigsten  erde falling man baumelt froh  eingeschnappt auf distanz  gepolstert  frisch   in stummer klaviatur
träume ach                 was ich alles träume

2007
 

Mehr Bilder und Texte