Text des Tages

ACHTZEHN

Die Sonntagsgesichter in diesem Schwarzweißfilm reden ständig nur über Farben. Als würde man um 12 Uhr Mittag auf Tageslicht warten. Eine Langsamkeit, die nur entsteht, weil nichts da ist, um es darauf zu beziehen. Wie die Geschwindigkeit der Autos an den Bäumen am Straßenrand festzumachen. Fast schon, als würde man es zu schnell aussprechen, und dann klingt es genau so bleich und verwaschen, wie es ist. Wie eine andere Form von Abschied. Der Geruch und die Tauben sind der Garten. Die Egalität ist der Frühling. Dann könnten doch vielleicht diese bedrückende Beruhigung und all die verbleibenden Geräusche eine neue Person werden. Und wenn man sagt, ja ja, das ist das Leben. Dann ist also irgendetwas anderes das Leben nicht.

Aus: „Wie alles andere als seine zerstreuten Zugehörigkeiten“

Mehr Bilder und Texte