Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

was es heißt

 

was es heißt, in einem graupelschauer auszurutschen

 

du kriegst ein muster wie ein golfball in dein knie.
in deinem mund crasht eis.
du bist besoffen wie ein köter und kariert.
hast ihren namen auf den bauch geschmiert.
du linst nach links.
du wartest.

wenn dann der nächste graupelschauer kommt, musst du noch schneller sein.
noch kühner.
um diesem schauer auszuweichen, benötigst du ein bild von zeit und raum wie allah:
(à la: wie weit reicht diese graupelwolke?
wieviele zentimeter zwischen ein- und  einschlag?)
du wirst es niemals schaffen.
umarme deine niederlage fest.

 

was es braucht, um in einem graupelschauer cantaloupe-melonen anzubauen

 

ausdauer. sehr viel ausdauer.
wie sagte maarten noch, der alte gärtner (einen kaugummi als hut
auf seinem kopf):
im ersten jahr erntest du gar nichts.
im zweiten jahr etwas.
im dritten findest du helle kugeln im sand,
klein wie fäuste.
die ratten spielen boule mit ihnen
essen kannst du sie nicht.

in einem graupelschauer cantaloupe-melonen anzubauen heißt an was zu glauben,
das hell ist wie das licht des nachtbusses,
der doch noch kommt.
als gäbe es hier nachtbusse, sagt maarten, spuckt gegen den wind.

 

was es heißt, wenn die graupelschauer ausbleiben

 

es ist ein strohbleiches debakel.
zugeklebte fenster vor schwülen, schwarzen stadtkanälen.
eine bank unter wankendem blätterdach, durch das es jede stunde tropft.
tropft und nicht graupelt.

und da scheinen plötzlich alle abdrücke auf allen knien wunderschön.
man hat ein bild von ihnen, repliken aus gips,
die lösen ein begehren aus nach dellen.
als ließe es sich nur mit dellen querulanten ködern,
galant durch gartenerde rutschen,
hellwach sein überhaupt.

wo sind meine abdrücke?

 

was es heißt, einen ersatz zu finden

 

und zwar das:
man sucht sich eine hohe düne,
darüber himmel, pizbuinblau,
die jadegrünen schatten von salzkraut und strandgras,
ein wehen, ein fluten der
ostsee
irgendwo hinter den zehen.
bäuchlings auf kein handtuch gestreckt
ein buch von anne carson kopfüber,
drei handvoll sand in jedem seitenknick
(the morning is sparkling on us)
wartet man ab,
dass die sandkörner das ihrige tun,
auf dem bauch und auch auf den knien:
das ziselieren neuer muster in die haut!
man stellt sich auf die wärme ein.
eisheilige verticken ihr eis.
eis, keinen graupel.

man fragt sich dann, ob dieser tag die cantaloupe-melonen rund macht.

 

und wenn dann alles wieder beim teufel ist

 

wenn die abdrücke der sandkörner verblasst sind,
wenn die haut sich aufgebäumt hat,
wenn die cantaloupe-melonen nichts als kaputte blüten sind,
trockene punkte im dschungelgrün der langen ranken,
dann gerinnt man
zu einer ungewissen form.

man kippt die kaltschalen aus.
greift nach den sätzen,
die rentnerInnen aus den fenstern schmeißen,
von ihren glattgestrichenen balkons direkt in die
melonenranken:
für euren garten sind die fernen plagen reserviert!

das schreien die schon seit jahren, sagt maarten.
wir kehren die trockene polarluft hin und her, solang,
bis graupel unvermeidlich ist.

 

 

Wir stellen Ihnen Gedichte vor, die in engere Auswahl, d.h. unter die letzten 30 Texte für den Gertrud Kolmar gekommen sind. Wie Olga Martynova so schön in unserem Preisverleihungsfilm gesagt hat: "Das "Problem" war einfach, dass so viele sehr gute Texte dabei waren. Die  Analyse des Fragebogens ist nun auch online, besuchen Sie unsere Webseite  (Hauptnavigation, Menüpunkt Analyse). Allen, die mir geholfen haben, nochmals herzlichen Dank. Und um die Frage gleich zu beantworten, die so häufig gestellt wird – nein es gibt noch keine Folgefinanzierung. Aber das kann ja noch werden. Ihre Julietta Fix

Mehr Bilder und Texte