Text des Tages

Flourish of trumpets

„So viele Menschen vom höheren Ende der Intelligenz haben meine Performance geliebt!“

Falls ich mich daneben benehme: ich tue es mit voller Absicht.
Nicht, dass ihr glaubt, ich komme, um mich nicht daneben zu benehmen.
Es ist meine volle Absicht. Hier mein bescheidenes Talent zu offenbaren,
damit fängt es schon an. Letztlich
denkt also dran, ich steh hier nur um euch zu provozieren.
Ich komme nicht, als ob euch zu befriedigen
ernsthaft mein Wunsch ist. An eurer Lust
bin ich nicht interessiert. Um euch zu irritieren
hab ich was vorbereitet; und aus meinem Fail
könnt ihr was lernen, sofern euch das möglich ist.

 

Veranstaltungshinweis

KOOK.MONO. schrift spricht
12 Autor*innen, 12 Stücke, 3 Abende: KOOK.MONO schafft neue, performative Formate für literarische Texte. KOOK.MONO findet statt vom 24. bis 26.9. in der Lettrétage, dem ausland berlin und dem DOCK 11.

In der deutschsprachigen Literatur äußert sich derzeit ein neues Bewusstsein für Schreibweisen, die Aspekte des Sprechens sowie des Szenischen fokussieren. Gleichzeitig finden Texte in der Performancekunst eine größere Beachtung. KOOK.MONO. schrift spricht möchte dieser Beschäftigung mit den Dimensionen des Mündlichen und der Darstellbarkeit von literarischen Texten, im Besonderen Langgedichten, Raum geben, sie reflektieren und vertiefen. Lyriker*innen und Künstler*innen verschiedener Generationen und Hintergründe sind eingeladen, Texte und Performances zu entwickeln und zu zeigen, die mit der Oralität lyrischer Formen für die Gegenwart neu umgehen. Bei den anschließenden Paneldiskussionen werden Fragen zur Form, Entstehung und Ausgestaltung der Gedichte/Stücke, zu ästhetischen Positionen sowie zu den gewählten Themen miteinander wie mit dem Publikum ins Gespräch gebracht.

Am 25.9. präsentieren Martina Hefter, Michael Fehr, Mara Genschel und Tabea Xenia Magyar ihre Arbeiten. Im Anschluss spricht Josepha Conrad mit den Autor*innen.  DOCK 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

Mehr Bilder und Texte des Tages