Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

bleibende schäden.

in dieser stadt beisst der wind sich ins gesicht
fällt der schnee so leicht und leise kreuzen
blicke sich anders als sonstwo brennen meine
augenmeeneoogen wenn ich gehe. sterne
wachsen aus dem asphalt alte männer öffnen
die arme halten mich an. die tauben fliegen
hoch in dieser stadt offene briefe an den
lächerlichen füßen das untrügliche zeichen
erkannt zu sein von dieser freundlichen wärme
die meine linkische nacktheit vielleicht rührt
in dieser stadt verspricht ein frosch was er
zu halten vermag. nur weiss jene verkleidete
prinzessin nichts von ihrem glück eine zarte
tänzerin mit traurigem blick auf blankem
parkett in einem raum mit abertausend
fluchtwegen türen herzen wörtern und linien
in dieser stadt sind die bettler schweigsam
wie hunde die häuser erzählen geschichten
aus zerbrechlichem licht hinter den fenstern
tragen stimmen helle töne ins innere meiner
landschaft in dieser stadt möchte man bleiben

Aus:  Brennpunkte, Lyrik aus der Schweiz, herausgegeben von Julietta Fix, Fixpoetry bei Horlemann

Mehr Bilder und Texte