Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Die deponierte (erfundene) Zeit

Ein im Fluß der nie so gut wie nie vergangenen
und und und der Zeit.
Bis zum Schatten überlaufend an den blauen Rändern
festgestellt vom Kopf getrennte Königskronen
Bergeinsamkeit
zwischen erklommen und abgesprungen –
Fallschirm der Wirklichkeit,
blinde Fenster, ausgehöhlte Fassaden, wir
nennen sie Schutzhütten.

Die Axt im Block gespaltene Scheite, Abstandhalter
zwischen Feuer und Asche im Kamin der Traurigkeit,
fast vergessen – Sprung im Raum der Hierarchien
Verlaufene Uhren auf Gemälden, surreale Phantasien
gepinselte Märchen. Langzeitdystopie.
Wir werden runderneuert, die aufgeschlagenen Knie
desinfiziert und innerlich blank saniert. Rotstiftapathie.
Wir stehen stramm für unser Publikum.
Was die erfundene Zeit betrifft, wir trauen ihr nicht.

bisher unveröffentlicht

Mehr Bilder und Texte