Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

an einen vorgeborenen

I.

in die städte kam ich zur stunde
der hochzeiten als da
freude herrschte
            unter den menschen

ich tanzte mit ihnen

schlief unter den stummen
ohne sprache den mund voll
gestopft mit brücken

die kraft meiner arme
ging in koffern
trug ich die angst

II.

es ist wahr
ich tauchte im großen meer
verlor mein haar dabei

getragen von glück
als das aussetzte
         war ich unterwegs

die hoffnung dünn wie ein blatt
im wald (ich rede von bäumen
rede ich)

und kann den weg nicht finden
zu den häusern aus luft

III.

wirklich ich lebe in zeiten
wo die unglücklichen nicht
mehr weinen wir einfach
weiterschreiben – überall
die finger am abzug wer
kann da noch freundlich
bleiben was hilft es wozu
sind wir geworden am ende
der eismeere

            wohin die straßen führten

 

 

(aus: Max Czollek: Druckkammern. Verlagshaus Berlin 2012)

***

poesiefestival berlin

Gedicht von Lyrikline.orgMax Czollek liest am 11.6. in der NOVILLA zur Auftaktveranstaltung Poets‘ Corner des 20. poesiefestival berlin.

POET’S CORNER TREPTOW-KÖPENICK
DI 11.6.
| 19.00 – 21.00 | Eintritt frei
NOVILLA | Hasselwerderstraße 22 | S Berlin-Schöneweide
Mit Max Czollek | Julia Dorsch | Anna Hetzer | Simone Kornappel | Steve Mekoudja | Abdulkadir Musa
Musik: Nikolaus Neuser, Trompete | Els Vandeweyer, Vibraphone
Moderation: Vera Kurlenina

Mehr Bilder und Texte