Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Als ist das Feuer dein wahres Gesicht

Maiglocken duften im Zimmer noch spät.
Gewitterlicht schnell an den Fenstern hingeht,
Als ob die Scheibe aufzuckt und zerbricht

Ein Froschchor quakt von unten am Fluß.
Die Nacht schwemmte fort des Tages Verdruß
Und hat jeder Lust ein Lied erdacht.

Wir lehnen im Dunkel Wang' an Wang'.
Das Gewitterlicht zuckt dir am Leib entlang,
Als ist das Feuer dein wahres Gesicht.

 

Aus: Lusamgärtlein, 1. Auflage 1909.

Mehr Bilder und Texte