Text des Tages

aufs wort

              Mich eins fühlen
              mit dem immerwährenden Vergessen des Meers
        
     (Alfonsina Storni)

wer wollte glauben
deinen gedichten,
der unruhe des rosenstocks,
der aus dem jasminstrauch kriechenden
weißen viper
die sanft wie du es gefordert
ihr gift würde spritzen in dein herz,
wollte glauben
den schweigenden vögeln,
dem freudlosen efeu,
der hand die deinen namen streicht
aus vergilbtem register.
wer sollte dir glauben
jene glocken der finsternis,
welche noch so helle leselampe
am kopfende des betts
dir glauben solch letzten vers,
an diesem frühlingsmorgen
der dir doch zusieht
wie du soeben erwachst,
ein wenig dich streckst
und dann seelenruhig aufstehst,
sollte dir glauben,
ich geh nun schlafen,
aufs wort

 

Zum 80. Todestag der argentinischen Dichterin Alfonsina Storni  (* 29. Mai 1892 in Sala Capriasca, Bezirk Lugano, Schweiz; † 25. Oktober 1938 in Mar del Plata, Argentinien).
Aus: Antonia und andere Frauengeschichten. Gedichte, Verlag Traian Pop, Ludwigsburg 2018