Text des Tages

Transkript

        Animalprint

I.     Mittelhaarflur wird allmählich
        zum Aalstrich, über den Rücken
        fortgesetzte Zebrastreifen
        muten an wie Meta-Natur,
        als könnte man sie bewohnen,
        selbstbezogen.

II.    Jugendhaar aller Fohlen,
        betretene Mähnen bis
        ans Ende eines jeden.
        Der Pferdeartigen lackschwarze
        Darkside, geht ins Auge:
        Gefasst.

III.    Das Zebra kann nur ein Kunststück,
         aber das reicht für ein Leben, Stutenmilch
         einer Unzähmbaren wird abgefüllt
         für niemanden ...

         Animalische in Wildform um jeden Preis;
         *
         Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken.
         *
        So damenhaft sein letzter Gang.

IV.    Wir kommen hinter den Gefühlen nicht weiter, in den
         Rossbreiten äquatoriale Windstille, und du
         trinkst zuviel von mir, you can lead a horse
         to water, but ... früher hatten wir noch genug
         Stürme und Wasser.

V.     Fehler in Zeichensprache, ein Fingersatz von Liebe:
         Wir sind die Kraken, zwei Tiere – sechsmal das Herz.
         Niemand verschließt unsere Wunden nach dem Aderlass
         mit Erde und Saliva, bei euch muss ein Kalb
         nicht lange reichen.

         Es war sein Traum, in den du einbrachst, du sprichst nicht
         mehr in Menschenlauten.

         Deine Elefantenhaut ist dünnes Eis.

*

Wir haben Lyrikerinnen nach ihrer Handschrift gefragt und zeigen Ihnen in den nächsten Wochen Von Frauenhand mit links oder rechts geschriebene Texte, Gedichte, Memos zur Arbeit, Kritzeleien, Illustrationen und vieles mehr. Das wird heiter bis wolkig, ernst, unleserlich, handgreiflich, schönschriftlich, bissig,  und -  vor allen Dingen besonders. Vielen Dank allen Teilnehmerinnen. Die 1. Ausgabe Von Frauenhand finden Sie in der Rubrik Text des Tages April 2018.

Mehr Bilder und Texte des Tages