Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

große Anatomie für eine Geliebte

ach, lass mich doch auf deinem Lungenflügel eine Herzkammermusik komponiern, dich mir zum Brustbein nehmen, und hin und wieder auf ’nem Kahn Kanälen deiner Tränen folgen, an deinem Ufer Perlmutt-Ohrenmuscheln sammeln. Ich warn dich: Mit Beinhaut und Schamhaar werd ich dich verzehren, du kannst mir dafür schamlos auf dein Kreuz-, dein Steißbein helfen, mich sorglos auf die Kapsel spannen und in die Fracktasche von einem Muskel stecken, ich schwör’s dir: Fortan würd ich des Lebens Jochbein klaglos tragen. Kann sein, du wirst mich schon mal auf dem falschen Gänsefuß erwischen, doch bitt ich dich: Mach keinen Brustwirbel darum. Denn ich verkünd mit Paukenhöhlen, Ohrtrompeten: Verzeih! Hab wohl ein dickes Zwerchfell, aus meinem Herzen mach ich jedoch keine Drosselgrube und füg hinzu: Nur keinen Brustkorb gib mir, lass diesen Nierenkelch an mir vorüberziehn, lass uns stattdessen in dein Nierenbecken springen, durch Fersengegenden spaziern, was hältst du von ’ner Reise zu den Pyramidenzellen? Von: einmal um die eigne Beckenachse drehn? Glaub mir’s, ich werd dein muttermundgerechtes Häppchen sein, ich lasse mich in ein sympathisches Geflecht verwickeln, gebär dir einen Haarbalg. Will dich gewiss nicht unter Blutdruck setzen, sieh’s doch mal so: will nicht die Nebenniere sein, schon eher Hauptschlagader. Ich weiß: Ich würd zum Achselhöhlenmenschen, wenn du dich sehnenscheiden ließest, ich wär komplett am Beckenboden. Zusammen haben wir vier Schulterblätter und keines davon unbeschrieben, ach, lass uns mal so richtig auf die Paukenhöhlenschleimhaut hauen, in deinem Nagelbett uns wälzen, wir schmieden ein Gelenkband zwischen uns, und winters wärmen uns die Mantelzellen: Ich werd gewiss nicht auf dem Sprungbein sein

 

 

Aus: oder wie heißt diese interplanetare Luft, dtv Premium 2013
 

Veranstaltungshinweis
Di 11.02.2014 - 20:00 Uhr

Die besten Lyrikdebüts 2013
LESUNG & GESPRÄCH

21 Lyrikdebüts sind 2013 erschienen. Aus ihnen hat die Kritikerin Dorothea von Törne die ausgewählt, die für sie die besten sind. Die Literaturwerkstatt Berlin stellt die Autoren und ihre Texte vor.
U.a.: Odile Kennel, (*1967 Bühl / Baden). Nach einer Erzählung und einem Roman erschien 2013 ihr Lyrikdebüt »oder wie heißt diese interplanetare luft« (dtv). »Wir halten Gleichgewicht in abenteuerlichen Posen« stellt sie fest – und seilt sich ab in die Zwischenräume des Alltags. Quelle: Literaturwerkstatt Berlin. Eine Besprechung des Bandes von Jan Kuhlbrodt finden Sie auch auf Fixpoetry

Mehr Bilder und Texte