Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

notes sur la lettre K

im Winter Schneewege
gehen, gegen Kälte
einen warmen Laib
Brot an den Leib
pressen, ihn preisen
kreisen um
Kalauer
Kleie
schwarze Kühe
Sonne umkreisen, bis
der Sehwinkel hinter die Häuser
versinkt, eine Sitzbank
suchen, um dieses Gedicht,
das vielleicht keines ist, bei Licht
zu fixieren, aus den Hand-
schuhen raus, den Laib
vom Leib (oder umgekehrt).
Dieser Moment ist
belanglos, ist nicht
belastbar, dieser Moment
windet sich, widmet sich
einer Küste
Kommunismus
einem Knacklaut zwischen Vokalen.
Und fängt in anderen Sprachen das Wort
Herz nicht mit „K“ an?
Mein puckernder, puckernder
Muskel
Kör Kurassau Kuore
(und in den unbeherrschten Sprachen)
Ké Kroí Kokoro Kardiá
im Leib unterm
Laib, schneid
dir eine Scheibe ab sie
schmilzt dir zwischen den
Fingern der Schnee
die Kälte die Sitzbank
versinken hinter
den Häusern, der Laib
versinkt im Leib, dieser Moment
gibt seine Tragweite zu, seine
Kragenweite, haftet
am Körper, Leib-
eigenschaft, ich sinke
auf eine unbe-
kannte Hand-
fläche

Aus: Hors Texte. Erscheint im Verlagshaus Berlin im März 2019.

Mehr Bilder und Texte