Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Transkript:

[         ]

dies ist ein
handgeschriebenes Gedicht, ein
händisches
hündisches
Gedicht, das ist die Hand beißt
die es schreibt, sich an der Hand
nimmt, in die Hand nimmt, es fingerfertig
mit sich treibt, dabei Geschlecht
verschweigt (wenn auch nicht schweigt)
das händische Gedicht neigt
zu schnellem Handeln
zum Händeln
(zu Händel?)
ist unleserlich. Manchmal unleidlich.
Insgesamt aber fragil!
Weitere Eigenschaften des händischen Gedichts:
Es lebt von der Hand in den Mund
Es weist eine hohe Belastung durch Blei auf
Es steht auf Papier
steht auf Streichlungen
Streichungen

***

Wir haben Lyrikerinnen nach ihrer Handschrift gefragt und zeigen Ihnen in den nächsten Wochen Von Frauenhand mit links oder rechts geschriebene Texte, Gedichte, Memos zur Arbeit, Kritzeleien, Illustrationen und vieles mehr. Das wird heiter bis wolkig, ernst, unleserlich, handgreiflich, schönschriftlich, bissig,  und -  vor allen Dingen besonders. Vielen Dank allen Teilnehmerinnen.

Mehr Bilder und Texte