Text des Tages

Ziryab

Das Wasser stand
an der Tür wie
Deine verloren
geglaubte Ferse.
Das Wasser saß auf
dem Zweig, dem
Du die Unendlichkeit
des Himmels
beweisen musst.
Das Wasser lag
vorne über gebeugt
auf den Stufen
zum Theater,
von wo aus
es nach den
Tränen rief.
Es sammelte um
sich ganze Berge von
Samt, auf dem es
schlief, nachts, wenn
es kalt wurde
auf dem Platz
der vergessenen Wunder.

Sing, Ziryab! Sing!
Und tanz die unendliche Runde.

Aus:  Ziryabs Gnu, erschienen in zweisprachiger deutsch-englischer Ausgabe im Juli 2008 bei farpoint recordings, Dublin

Mehr Bilder und Texte