Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

schrammen

mit der stille nach dem sturz kam ruhe, kamen gleichmaß und weite. der vogel war der vogel. das haus war das haus. rückwirkend einigten wir uns darauf, dass der sturz ein teil des wegs gewesen sei, dass er eine art kathartischer schritt, ein unerlässlicher, in die richtige richtung, dass er also: richtungweisend gewesen sei. wir haben uns auf eine erfolgsgeschichte mit schrammen geeinigt. welche geschichte hätten wir erzählt, wenn ich nach dem sturz nicht wieder ich gewesen wäre, wenn der vogel ein drache geblieben wäre und das haus die hütte am kreidefelsen, in der wir so lange lebten? wohin ist der drache verschwunden? wer löscht jetzt das licht in der hütte, das eben noch brannte? ist es das, was wir wollen: eine liebe, in der ein vogel ein vogel ist und ein haus ein haus?

Aus: „das zehn-zeilen-buch“, edition AZUR, Dresden 2015

Mehr Bilder und Texte