Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

doina de jale

54° 38′ N, 25° 12′ O                                                                                         
fidl und tsimbl ad lib.                          

 

elfter juli: ganz schönes wetter                                     [misheberakh]                        

in drei offenen fenstern weiße                                                                                 

wolken das türglas ein flügel                                                                                    

lesübungen windiger zeilen                                                                          

mit einem unbewegten zeiger                                                                                            

& dem andren im spitzen win

 

kel tritt die zeit auf der stelle                                                                                 

in straβencafés nippen kinder                                                                       

an limonadenhalmen in einem

der hinterhöfe steigt eine kuh          

mit angelegten flügeln die glatte                                                                             

wand empor periskope auf klaf

 

fendem bürgersteig zu einem

wirren bündel getürmte asphalt                                [fremde nign]

bänder aufgeraut glänzend for                                                                    

matiert vor einer einfahrt mit                                                                     

der frage nach beschaffung oder

versiegelung durch frühmorgend

 

lich geöffnete kanaldeckel unter                               [adonoi moloch]

weltliche schriftzüge hastig ver

worfen rätselhaft erstarrt vermut

lich übungen noch immer offener

wunden stratigraphie sich häu

tender epidermis abgetragener

 

insignien bloßer unterwerfung

mit durchsicht auf die silber

sichel weiße wolken die überm                                   [fremde nign]

eingangstor der morgenröte

schweben in fremden lettern

liegt eine sommerliche lange

 

weile überm holprigen pflaster

stimmen in verwilderten apfel

gärten hinter mauerresten bre

chen sich echos der vokieçiu

straβe ihre schatten flieβen                                       [adonoi moloch]

die fassaden entlang die stadt

 

eine übung ein geschlossnes

buch keine seite trennbar hier                                  [fremde nign]

bingo rufen die besatzer faites                                  [adonoi moloch]

vos jeux ypatingi buriai hastige                                                                                

schritte hastiges treiben drauβen

beginnen kazimierz' versteck

 

übungen zwei jahre vier monate

hastige schriftzüge eingerollt

blatt um blatt zurückschnellende

äste im augapfel stämme rücken

zum spalier auf angewiesenem                                 [fremde nign]

eingeschlagnen weg der wald eine

 

sprache fremd windig am rand der

gleise ein kommen & gehen der tun

nel ein blindes auge einige schüsse

zu beginn dann immer wieder flucht                         [freygisch]

versuche schreie entlang des weges

der ränder der runden gruben jeder

 

stamm ein schrei jeder baum eine

stille jedes blatt ein zeugnis jede

knospe eine wurzel ohne herz &

wiederkehr eine gleichung ein spli

nt ein kerbholz unterm bohlendach

übungen in buchhaltung von num

 

mern tagen schreien schildern der

einsatzkommandolastwagen von spu

ren der hunde von schüssen von kreu

zender flugbahn der krähen die stän

dig über dem graben kreisen auch am

fünften juni schüsse schreie im wald

 

das fahrrad am nadelboden die netz                         [fremde nign]

haut ohne kammer die lippen ver                             [adonoi moloch]

siegelt von der kante des kalenders

stürzt die zeit der wald ein wundrand

entlang der gleise schüsse schreie

der tunnel ein fliehendes auge schä

 

lende borke eines weiteren jahres

über den vergrabenen flaschen win

diger schatten ein schweigen der                              [fremde nign]

wald ganz geädert fremde kammern                     [freygisch; ritard.]

erstickter schreie übungen weiβer wolken

über dem grünen laub der erinnerung

Wir gratulieren Susanne Eules zum Feldkircher Lyrikpreis 2015!
Das Gedicht erscheint auch in: Feldkircher Lyrikpreis 2015 // Lyrik der Gegenwart | Band 52 // Erika Kronabitter (Hg.) // edition art science

Mehr Bilder und Texte