Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

namenlos

geraubter schlaf
du bist der erwählte machst dich auf den weg der keine tränen kennt nur bisweilen verschluckte angst denn du bist der jäger des glücks auf dem weg in die kälte saugt deine sprache gierig neue  silben auf dein wille geschehe hunger durst gefahr nichts hält dich auf gelangst glücklich ans große wasser betastest zaghaft die sorgsam gehüteten scheine im zerschlissenen hemd wartest geduldig geschichten werden ausgetauscht wie speisen hoffnungen die sich gleichen wie die nächtlichen schatten der wüstenfüchse ans herz gedrückt das bild der liebsten die bangt und weint in einem fort du aber trägst die last allein siehst dich sitzen am ufer des flusses und trinkst die hoffnung die zerfließt wie das wasser am kiel des bootes das ohne dich ablegt morgen sagt man dir ganz bestimmt morgen

irritation bisweilen wenn brennendes salzwasser
in unsere augen dringt ein schrei unsere ohren betäubt

Inspiriert von Mechthilde Schwendemanns Zyklus Brief auf Rolle
Badische Zeitung Februar 2014
 

Mehr Bilder und Texte