Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

Im Friseursalon

In einem vor kurzem eröffneten Friseursalon
saß ich angeklebt vor dem Spiegel
ergeben und schaute wölfisch
während man dort die Schere ins Wasser tauchte

in Reih und Maß gerupft
hätte ich gerne die Finger gespreizt und hindurchgeschaut
aufs Licht, ich, der geschniegelte Poluektow,
und konnte mich nicht losreißen

als weinte ich über einem Teller
und die Friseurin machte mich hübsch
dass ihr Widerschein verstümmelt war
sie stand über mir atmete nicht

aber sie fing die Strähne ein wie es sich gehört und wo es nötig war
und ich dachte sie fahre mit einem Streichbogen drüber
ich war wie ein Pater festlich angezogen
und trat wie eine neue Illustrierte nach draußen

der Kragen stach ich hatte was im Auge
aber ich schaute mir die Straßennamen an und die Filzstiftaushänge
schaute in den Tag mit offenem Hosenstall
und er strahlte wie ein Wiwimacher

ich war im Friseursalon wo der Boden glänzte!
wo sich / mit der Maschine/ Vater Wojtyła schneiden lässt
auf dem Foto kämen wir ohne Körper heraus
doch die Sonne vergoldet seinen Hinterkopf

Übersetzung: Daniel Jurjew. Erschienen in: Grand Tour / Reisen durch die junge Lyrik Europas, herausgeben von Frederico Italiano und Jan Wagner, Hanser Verlag München 2019

Mehr Bilder und Texte