Fixpoetry

Wir reden über Literatur
Text des Tages

DIES STEHT SCHON ZUR DEBATTE

Es steht schon zur Debatte
Allgemeines steht zur Debatte
Steht Allgemeines Sprechen nicht zur Debatte
Wird nicht über Allgemeine Sachen gesprochen
Zeitung ist Allgemeines Sprechen
Wird nicht über die Zeitung gesprochen
Arbeit ist Allgemeine Sache
Wird nicht über Arbeit gesprochen
Politick ist Allgemeine Sache
Wird nicht über Politick gesprochen
Familien Regelung ist Allgemeine Sache
Wird nicht über Familien Angelegenheit gesprochen
Auto ist Allgemeine Sache
Wird nicht über Auto gesprochen
Geschichte ist Allgemeines Sprechen
Steht Geschichte nicht zur Debatte

Das Kunsthaus Kannen Buch. Kunst der Gegenwart - Art Brut und Outsider Art

Wenn wir zwischen einer guten und einer schlechten Ordnung des Lebens unterscheiden, setzen wir einen Sinn voraus, tatsächlich wechseln wir aber eigentlich nur wie ein Parasit die Seiten – von einer Ordnung zur anderen, wie der Schriftsteller und Philosoph Michel Serres reflektiert: „Das Leben arbeitet, das Leben ist Werk, das Leben ist Arbeit, Energie, Kraft, Information. Es ist nicht möglich, die Beschreibung in einen ethischen Diskurs zu übertragen. So ist es; ob es so sein muss, weiß ich nicht. Die Arbeit des Lebens ist ein Werk und eine Ordnung, aber sie vollzieht sich nur soweit, wie es von anderswoher Ordnung aufnimmt. Sie schafft eine Ordnung hier, aber auf Kosten einer anderen dort. Und sie vergrößert die Unordnung und das Rauschen. Es kostet eine Menge Arbeit, den Hasen aus dem Garten zu vertreiben, damit eine bessere Ordnung unter den Salaten einkehre, aber der Herr richtet Verwüstungen an, will sagen, er richtet sich auf Dauer ein [...] und setzt sich an die Stelle des Gartenfreundes. Er lässt sich nieder, ganz wie ein Hase, aber eher wie ein Raubhase. [...] Der Parasit, der an die Stelle eines anderen tritt, zieht andere Register, er wechselt die Ordnung.“ (Michel Serres, Der Parasit, 1981)

In den Prosagedichten von Willi Lütkemeyer geht es auch darum nachzuvollziehen, was Sprache über die Ordnungen in der Welt verrät, wie wir die Welt (sprachlich) ordnen und dabei das Leben auch verfehlen. Es geht um die sprachliche Ordnung der Dinge und die Ordnung als Sprache, und auch um geordnetes Sprechen.

Herausgeber: Alexianer Münster GmbH
Format 23x28 cm, 304 Seiten
148 farbige und 45 s/w Abbildungen
Hardcover, gebunden mit eingelegter DVD
Deutsch
ISBN 978-3-7356-0303-6
35,- EUR (42,70 CHF)
hier bestellen

WDR · Art Brut im Kunsthaus Kannen. Interview mit der Leiterin des Kunsthauses Frau Inckmann.

Mehr Bilder und Texte